Montag, 11. Dezember 2017

November Rückblick

die Zeit die eilt im Sauseschritt ..

 und schon wieder ist fast ein halber Monat um 
schnell die Übersicht 

der November begann mit Allerheiligen  und dem Beuch des Friedhofes.. wir kamen gerade recht zur
Segnung der Gräber 
anschließend sind wir Kaffee trinken gefahren in einem "neuen" Kaffee 
die Wand da ist echt.. keine Tapete 😉
am 4.11. feierten wir den Namenstag meines Vaters (Hubert) mit einem leckeren Hischessen 
das hat Tradition bei uns 


immer mal in den Garten schauen und langsam die Pflanzen einholen 
einem "Lost place" geht es an den Kragen ..
mit meinem Vater und einer Bekannten zu einer Einladung zum Kaffee gefahren
dafür den schönen Blumenstrauss geschenkt bekommen 

beim Discounter für die Bekannte eine Lichterkette besorgt 
und mir diese 3 kleinen Pflänzchen gegönnt
plus einem Rittterstern
am 12. Besuch im Krankenhaus bei einer Tochter  .. der Blick über den Rhein ist immer wieder faszinierend 

am 12. noch einmal im Krankenhaus und in der Stadt .. da hat der Tedi neu aufgemacht 
da habe ich etwas gestöbert 😉
es scheint jetzt Mode zu werden vor den Geschäften kuschelige Sitzecken anzubieten 

am 14. einen Ausflug nach Niederingelheim (Freiweinheim ) gemacht
ich hatte das Sozialkaufhaus gesucht ..aber erst bin ich etwas am Rhein spazieren gegangen  
im Kaufhaus habe ich gemütlich Kaffee getrunken  😉
später habe ich mir im Fachgeschäft noch ein Paar Schuhe gekauft denn meine Sommerschuhe haben Durchbrüche.. da pfeift der Wind jetzt rein 

ich seh gerade ein doppeltes Bild..aber ich will es nicht noch ändern
einen Bastelabend mit meiner Tochter im Kiga verbracht.. sie bieten dieses Jahr einen Adventsbasar an .. am 1. Dezember 
am 15. zum Geburtstagskaffee bei meiner Enkelin..der Maulwurfskuchen war lecker 
am 16. war ich in der Stadt (hatte etwas zu erledigen) dabei machte ich noch Bilder von einer Ecke die demnächst auch abgerissen werden soll 
der Löwe kam mir beim Samstagseinkauf vor die Linse  😉
besser gesagt .. beim Tanken


am 18. Tannengrün besogt.. ich habe da so ein paar Stellen 😉..es war kalt und windig und ich bin dann zum Aufwärmen noch im Hl. Kreuz eingekehrt  
am 22. mit meinem Vater zum Grünschnitt und anschließend ins ZwoZwo 
(darüber schreibe ich später einmal ) 
da wollte doch glatt so ein Mäuschen an meinen Kuchen 😉
eine Dame setzte sich zu uns und es ergab sich ein nettes Gespräch ..sehr schnell stellten wir fest dass wir uns kannten.. sie war lange Zeit in unserer Bank Filiale angestellt gewesen 
wie das manchmal so geht..
am 25. im Garten einige Pflanzen ins Winterquartier geschleppt..
und auf dem Friedhof ein Grab mit Tannen abgedeckt.. es blüht immer noch und ich mag noch nicht ausreißen 😉
in der Stadt ..da wollte ich ein Rezept für meine Strümpfe abgeben .. jetzt sind die gar nicht mehr im Krankenhaus .. und ich müsste bis nach Mainz..eigentlich war ich mit den letzten sehr zufrieden ..aber das ist mir dann zu weit.. da muss ich mir wohl hier wieder jemanden suchen ..
zwischendurch war noch 2 x Frauentreff.. einmal mussten wir allerdings wieder heimgehen weil der Strom ausgefallen war .. und Donnerstags die Frühstücksrunde fiel 2 x wegen Urlaub und Arztbesuch  der Leiterin aus ..auch im Stadtteiltreff ist es adventlich geworden ..
 
für meine Bekannte habe ich Lichterketten besorgt und sie bei 2 Besuchen auch aufgehangen und ein Kaffeeplauderstündchen gehalten ..sie ist über 80 und nicht mehr so gut zu Fuß 
dafür bekam ich von ihr diesen tollen alten Ranzen geschenkt 

á pro po Artzbesuch.. den habe ich auch hinter mich gebracht (Befund vom Mai abgeholt 😉 )
und viel mit dem Doktor gelacht.. denn ich habe ihm erklärt dass ich als Renterin so wenig Zeit habe.. worauf er meinte.. wie schön dass sie sich den Termin freischaufeln konnten.. in diesem Stil ging es dann weiter 😉
zwischendurch auch immer noch etwas für den Basar gebastelt ..vor allem Windlichter aus alten Dosen ..
am 29. war Todestag meiner Mutter.. wir waren erst auf dem Friedhof und dann noch schön Kaffee trinken ..anschließend war ich noch Kindersitter 😉
ein wenig zu nass war der November auch viel grau ..aber ebenso mit vielen schönen Momenten
habt es fein
* *
*

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Steckenschlääfer Klamm

was sind denn Steckenschlääfer 

fragt ihr euch  jetzt bestimmt 

auch wenn jetzt überall die Weihnachtsmärkte "brummen" und die Adventsstimmung wabbert 😉
nehme ich euch mit in den September
am 5.9. bin ich mit Enkeltochter und Hund zu einer Wanderung in die Klamm aufgebrochen.. das Wetter war erst nicht so gut ..aber später kam doch noch etwas die Sonne raus
 euch erwarten hier jetzt wenig Text aber viele Bilder 😉




meine Enkelin sprang wie ein junges Reh die Böschungen auf und ab und über den Bach um für mich die Gesichter abzulichten ..
manche sind ganz frisch gemacht oder überarbeitet..einige wenige stammen noch aus der Anfangszeit
da waren sie wesentlich schlichter




was macht Fufur denn im Wald??
 

es sind wohl knapp 70 Gesichter..



 diese verbackenen Steine nennt man Konglomerat
 Konglomerat





es plätschert das Bächlein

 hier wohnt bestimmt eine Wichtelfamilie .. seht ihr das Spinnennetz in dem Loch mit lauter Tautropfen??Ist leider nicht so gut zu sehen ..und die "Melone" hat auch schon Farbe eingebüßt
sie war einmal richtig grün ..

 unten rechts und links zwei ältere Figuren 
ganz am Anfang gab es ein Gesicht an einer mächtigen Baumwurzel am Hang ..
dort trat dann Harz aus  und ergab einen mächtigen Rauschebart ..
aber die Figur gibt es wohl nicht mehr


 oben bei dem in der Mitte musste ich an Hein Blöd denken 😉

 und endlich sind wir am Ender der Klamm angekommen 
jetzt geht es über den Morgenbach 

 an dieser Quelle holten die Leute früher kanisterweise Wasser..
sie schworen darauf das es sehr gesund sei und mache meinten sogar es hätte Heilkräfte
durch die Verschmutzung von Luft und Boden wurde sie aber als nicht trinkbar eingestuft und zu gemacht 

seht ihr das Gesicht in der Mitte auf dem Stein?
 dieser Betonbau könnte ein Bunker sein..( oberhalb liegt ja das Forsthaus Jägerhaus und ein Kinderheim in dem während des Krieges Kinder evakuiert waren ) ..allerdings ist er sehr klein 
auf dieser Wiese haben wir schon als Kinder getollt 
heute fällt es mir wensentlich schwerer die Höhe zu erklimmen  😉
doch die Aussicht auf eine Tasse Kaffee trieb mich voran 
Mist.. geschlossen ..

das ehemalige Kinderheim .. es diente als Naherholung.. Freizeitenheim.. sonntag gab es einen Freilichtgottesdienst bei schönem Wetter .. heute kann man es mieten ..für grüßere Feiern oder Wandergruppen .. es hat 45 Schlafplätze 
der Weg zum Parkplatz.. nun auf der Straße zog sich dann ganz schön .. 😉

ich hoffe ihr habt auch durchgehalten.. auch wenn ihr sitzen bleiben konntet  😉

verlinkt zu

Naturdonnerstag 
* * 
*

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Montagsherz

ein Herz

entdeckte ich im Geburtstagkuchen meiner Enkelin..
selbst gebacken..
es hat sehr gut geschmeckt 😏


verlinkt zu 


* *
*

Mittwoch, 29. November 2017

Ihr denkt ihr kennt meine Stadt jetzt schon ??...

..na dann kommt mal mit 😉

 der Löhrturm 

Bingen ist eine sehr alte Stadt  mit einer wechselvollen Geschichte
früher gab es eine Stadtbefestigung mit Stadtmauer und Toren
aber leider ist vieles davon unwiederbringlich abgerissen und verloren
doch ein Rest hat sich erhalten .. in Privatbesitz ..angeschmiegt an alte Häuser ..
die Stadt (die sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat bei der Erhaltung historischer Gebäude)
hat dieses Relikt aus vergangenger Zeit angekauft .. rundherum freigelegt ..
und restauriert
Stadtbefestigung
Regionalgeschichte Bingen 


ganz unscheinbar ragt der Turmstumpf in die enge Gasse
jahrelang bin ich sonntags hier entlang gelaufen auf dem Weg zur Kirche

Zum Raugrafen .. einmal eine gutes Hotel.später nur noch Gaststätte .. aber schon lange zu 
nicht jeder war begeistert von dem Vorhaben.. die Stadt hätte andere "Baustellen"
ich gebe zu.. anfangs war ich auch skeptisch
aber es hat sich wirklich gelohnt

ich habe nur ein Bild von der Freilegung gemacht aber man sieht den vorher nachher Unterschied
in der Rundung der Staße stand ein flacher Anbau von dem Lokal mit großen Fenstern
auch in die Jahre gekommen und nicht mehr schön.. auch die "Abrisswand" wurde neu gestaltet und frisch verputzt
ich dachte erst der Turm sähe vielleicht mit den alten Bruchsteinen besser aus ..aber ich denke so kommt es der historischen Wirklichkeit näher ..die Türme waren sicher auch verputzt
ausserdem gibt es eine bessere Optik da ein Teil schon mit "modernen" Steinen aufgemauert war 


der Turm hat eine besondere Ausstrahlung.. finde ich ..wenn man sich überlegt wer da schon alles ein und aus gegangen ist ..
wer da auch gekämpft hat und vielleicht umgekommen ist .. 
 google map
ich habe euch da mal eine Seite mitgebracht auf der ihr eine Karte dieser Ecke seht
und nachverfolgen könnt wo ich mich da so rumtreibe 😉
 (etwas runterscrollen zur Karte .. ihr seht dort auch noch den Umbau vom alten Karstadt ) 

Blick von der Dachterrasse des Turms
ist zwar nicht ganz so schön ..aber der Parkplatz soll ja noch verschwinden ..
da soll eine Straße unter der Bahn an den Rhein durchgeführt werden ..
im Hinterhaus des alten Hotels wurde ich an meine Jugend erinnert
dort sind die Toiletten einen halben Stock tiefer
wie in Flensburg wo wir wohnten
ich hatte immer Angst dort hin zu gehen und bin mit dem Rücken an der Wand entlang die Treppe hinunter und dann schnell die Tür auf und hinein  ..😉
ich weiß nicht warum.. aber ich dachte immer es packt mich jemand von hinten  ..

jetzt geht es durch die Löhrgasse in Richtung Badergasse

noch ein Haus mit vorgebauter Toilette .. welches "Drama" hat sich hier wohl abgespielt ??kennt man sonst nur aus dem Krimi




Blick in die Badergasse Richtung Kirche .. dort ganz hinten auf der rechten Seite hatte das Haus gebrannt von den ich euch im letzten Beitrag berichtet hatte 

links ein kleines Lokal dass man unter den Pflanzen kaum sieht  unten der Blick in die Kaufhausgasse ..der ganze Komplex gehört zum neuen City - Center


renoviert und verfallen dicht beieinander .. auch das große Haus scheint nur noch mäßig bewohnt
was könnte man aus dem Gebäude machen !!

 
weiter geht es in der Rheinstraße ..auf der rechten Seite die stand die ehemalige Synagoge ..später eine Gaststätte mit Fremdenzimmern ..das Rolandseck ..
 hier heraus stammt Mary Roos  (Rosemarie Schwab)
nach einem Brand wurde umgebaut und heute ist das Jugendhaus der Stadt dort zu hause
das Fenster im oberen Bereich stammt noch aus der Synagoge
dort oben war ein großer Saal in dem unter Anderem die Eisenbahner ihre Weihnachtsfeiern und Jubilarehrungen abhielten .. dadurch kam ich mit Rosemarie in Kontakt ..
einmal habe ich dort auch übernachtet weil es so spät geworden war  😉

in dem Eckhaus war früher eine Molkerei ..
es wurde dann aufwändig umgebaut ..die Post war dort untergekommen
und nun... steht es leer 😒
ich hätte gerne den Kiosk 😉
dann hatte ich Bilder die ich einfach nicht mehr zuordnen konnte
da habe ich gestern noch mal nachgeschaut wo das war ..
ein Stück die Rathausgasse hinauf und dann in eine Toreinfart unter einem Haus hindurch
hübsch hässlich .. aber dort habe ich dieses alte Tor gefunden 

Häuser in der Rathausgasse (ehemals Judengasse) die Toreinfahrt von hinten
winkendes Mädchen links.. Lücke durch Brand entstanden ..voriges Jahr und jetzt
ich hab einen Ausschnitt gemacht damit ihr das Mädchen auch sehen könnt 😉
wieder zurück und weiter geht es durch die Rheinstraße.. hier gibt es noch viele alte Häuser
an den Vorsprüngen der Stockwerke sieht man dass unter dem Putz Fachwerk sein muss
in einem Haus schaut ein Mädchen aus dem Fenster und winkt mir zu.. ich habe es erst in er Vergrößerung gesehen..sonst hätte ich zurück gewunken..
hier in der Straße hat es auch eine Tragödie gegeben ..
das Haus neben dem goldenen Kochlöffel hat nachts gebrannt
erst befürchtete man dass die 83 jährige Besitzerin noch in dem Haus war..doch die befand sich inzwischen im Altenheim
trotzdem fand die Feuerwehr am nächsten Tag eine Leiche .. der Sohn der Besitzerin ..
er hatte wohl nach dem Rechten geschaut und im Haus übernachtet ..vielleicht hatte er eine Kerze an??Durch das Feuer wurde auch das Hotel stark in Mitleidenschaft gezogen und musste schließen ..
 Brandlücke
zwischen dem Hotel und dem Eckhaus zur Salzgasse hin befindet sich die Salzpforte
eine enge Gasse die unter einem Haus hindurch führt 
(Salzpforte deutet auf ein früheres Stadtor hin )
da ich dort auch noch nie langgegangen bin ergriff ich diesmal die Gelegenheit 😉

es ist "Hinterhofromantik" 😉
anscheinend wurde aber schon Einiges abgerissen und Parkraum geschaffen 
 
 das Gäßchen schlägt einen Haken und mündet in die Salzstraße wo mich ein roter Teppich empfängt
der alte Eissalon war in meiner Jugend sehr gefragt .. (er war wohl anfangs auch der einzige )
so manches heimliche Pärchen hat sich dort unverfänglich getroffen 
doch bald kam Konkurrenz und irgendwann schloss er

ich gehe nun die Salzstraße hinunter und biege in die Verlängerung  der Rheinstraße ein ..
jetzt heißt sie Laurenzigasse 


in ersten Bild seht ihr noch einmal die Ecke die saniert werden soll..ich weiß jetzt auch wieder wie das Lokal hieß .. "zum alten Simpel"
wie ich schon im vorigen Beitrag schrieb ist das ganze Eck wohl verkauft worden
Investor will alten Simpel abreißen
hier im Raum gibt es zwei große Investoren die sich jedes Stückchen Bauland oder auch alte Liegenschaften ergattern die sie bekommen können
ich bin da immer etwas mißtrauisch
getan hat sich jedenfalls noch nichts..
in der Laurenzigasse sieht man noch den letzten Rest der alten Stadtmauer ..
so..
habt ihr durchgehalten bis hier her??
Es war sehr lang
aber ich wollte nicht wieder zwei Beiträge daraus machen sonst werd ich gar nicht mehr fertig 😉

* *
*