Donnerstag, 23. November 2017

Feuer .. unterm Dach??


*
Ich mach dir Feuer unterm Allerwertesten..
(fein ausgedrückt) 😉

so sagt man sprichwörtlich wenn man Jemandem Druck macht ..
Dampf macht.. ihn aufrüttelt..
Feuer hat immer auch etwas dynamisches ..lebendiges .. 
dazu aber auch zerstörerische und reinigende Kraft ..
meine erste Erinnerung an Feuer ist ein gußeisener Ofen ..diese schlanke runde Form wo man oben einen Topf draufstellen konnte 
er heizte im Winter unsere Stube (wir hatten nur die eine) ..
eines Nachts wurde ich wohl wach .. meine Eltern waren nicht zu hause 
(sie gingen wenn mein Vater da war abends öfter mal aus damit ich schlafen konnte )
ich hatte etwas Halsweh und Durst und auf dem Ofen stand am Rand ein Töpfchen mit Milch ..
ich habe danach gegriffen und kam  zu nahe an das Gehäuse
dabei habe ich mich verbrannt ..
auf mein Weinen hin kam unser Nachbar (in dessen Wohnung wir "hausten"😉 )
und tröstete mich .. bis ich wieder eingeschlafen war 
..von der Zeit an war ich etwas vorsichtiger ..
*
an Weihnachten brannten natürlich echte Kerzen  am Baum 
und meine Mutter machte auch gerne mal welche an
*
als wir dann umgezogen waren und eine richtige Küche hatten gab es auch einen von diesen herrlichen(heute altmodischen ) Herden .. mit Wasserschiffchen aus dem abends die Wärmflasche gefüllt wurde  .. eine Backröhre  in die man die nassen und kalten Füße streckte wenn man vom Schlitten fahren heim kam ..und auf der Platte wurden Brotscheiben geröstet ..
wie das duftete ..
Bratäpfel durften natürlich auch nicht fehlen 
im Wohnzimmer gab es noch einen Ofen und im Bad einen Boiler der auch mit Kohle befeuert wurde 
in der Ecke steht der Wohnzimmerofen
so steht der Ofen heute noch im Bad  bei meinem Vater

mein Vater feuerte meist an.. er war ja ausgebildeter Heizer 
da hieß es dann:fährst du heute nach Köln oder Kaiserslautern  😉
aber meine Mutter konnte es auch
sie hatte als Kind schon früh vor der Schule den Herd richten müssen so dass die Mutter nur noch das Streichholz daran halten brauchte wenn sie aus dem Stall kam..
**
die Kunst bestand  aber darin dass Feuer über Nacht nicht ganz ausgehen zu lassen 
und morgens noch etwas Brikettglut zu haben um es wieder anzufachen..
auch in der Waschküche musste der große Waschkessel angeheizt werden ..(ebenfalls im Sommer)
ich habe noch heute den Geruch in der Nase der im Winter in der Luft lag 
wenn überall Öfen in Betrieb waren
***
da wir viel zelteten und ich auch in einer Jugendorganisation war kam ich natürlich öfter 
mit Lagerfeuern in Berührung ..
es war einfach herrlich abends im Kreis darum herum zu sitzen und zu singen
oder auch nur in die Glut zu schauen..
sich Gestalten "auszudenken" die man in den tanzenden Flammen sah ..
wildes zelten mitten im Wald mit offenem Feuer ..heute undenkbar
Lagerfeuer hatten immer eine gewisse Anziehungskraft für mich

das Feuer auch verherende Folgen haben kann erlebten wir im Jahr 1959
in der Nacht wurden wir durch Sirenen geweckt und konnten vom Fenster aus sehen dass es in der Stadt lichterloh brannte 
es war ein gespentischer Anblick  
später erfuhren wir dass es eine bekannte Eisenbahnerfamilie getroffen hatte die unter dem Dach wohnte und alles verloren hatte .. wir kümmerten uns in Folge um die Familie die auch ein kleines Töchterchen hatte ..
die Frau war durch das Ereignis traumatisiert und litt zeitlebens darunter
(vielleicht kamen auch Kriegserlebnisse dadurch wieder hoch )

auch ich hatte in der ersten Zeit in Bingerbrück unter Alpträumen  zu leiden..
es gab noch so viele Ruinen und ausgebrannte Häuser..ich kannte so etwas ja nicht..
das war der Krieg hieß es.. was weiß ein Kind vom Krieg ..
da sind Bomben auf die Häuser gefallen und die haben dann gebrannt..
auch darunter konnte ich mir nichts Genaues vorstellen ..
so träumte ich nachts öfter mal vom Feuer .. 
nur gut dass ich fliegen konnte und entkam 😉
*
als ich dann verheiratet war hatten wir auch noch einen richtigen Kohleherd in der Küche ..
da ist so mancher Kessel Windeln drauf gekocht worden ..Waschmaschine gab es erst später ..
Bad hatten wir keines.. das kam dann ein paar Jahre säter in einer größeren Wohnung ..
dort gab es einen Kohleofen im Bad wie bei meinem Vater
und einen Gasofen im Wohnzimmer und einen Boiler mit Gas in der Küche
aber das war mir nicht geheuer und so stellte mein Mann alles auf elektrisch und Nachtspeicher um 

heute erlebt man offenes Feuer ja meist nur noch am Grill oder auch auf Weihnachts und Gauklermärkten .. es sei denn man hat einen Kamin

am Weihnachtsbaum brennen auch keine echten Kerzen mehr ..dafür auf dem Adventskranz
und in den Windlichtern und Laternen
ich habe soo viele Kerzen ..aber irgendwie bin ich auch zu "geizig" sie anzubrennen und gehe eher sparsam damit um 😉



 
Grillfeuer.. meine Laterne im Treppenhaus ..gesellige Runde am Feuer auf dem Weihnachtsmarkt ..Feuerkorb ..

Ochse am Drehspieß .. Feuerwerk am Weihnachtsmarkt
Kaminfeuer .. Grillfeuer und Grablicht
ich wünsche euch eine schöne lichtvolle Zeit bis Weihnachten

verlinkt zu
lemondedekitchi -dreizehn-fakten-uber-mich-und-das-feuer.html

* *
*




Mittwoch, 22. November 2017

Winzerfest mit Hindernissen

wie das Leben so spielt

und weiter geht es mit "verspäteten" Beiträgen 😉
da sind wir jetzt also im September angekommen 

am ersten Wochenende im September fängt bei uns das Winzerfest an
es ist das längste und wohl auch schönste hier in der Gegend
an 10 Tagen gibt es jede Menge Veranstaltungen.. Rummel ..Feuerwerk
und am letzten Sonntag einen Umzug

eigentlich mache ich mir nicht mehr soviel daraus ..Feuerwerk lasse ich aus 
aber einmal geht es zum Fischessen und das meist verbunden mit dem Umzug 
meine Jüngste Tochter mit Familie ist auch meist dabei und mein Vater ..
also haben wir uns verabredet :
mein Vater sollte um 13 Uhr auf dem Rummelplatz am Rhein sein (über den Bahnübergang)

er meinte zwar erst er wolle vor dem Bahnübergang warten aber da es noch sehr warm war und dort wenig Schatten sagte ich ihm er solle hinter dem Übergang unter den Bäumen waren ..
zumal er dort automatisch hinkommt wenn er durch den Park am Mäuseturm mit seinem Scooter fährt 

da die Innenstadt an diesem Tag gesperrt ist  fuhr ich mit dem Bus nach Bingen 
(die Idee stellte sich später als nicht so gut heraus ) 
von der Drususbrücke aus musste ich an den Rhein laufen
das ist noch ein ganz schöner Marsch 

auf dem Weg zum Bus 
Insektenschwärme ..Stolpersteine.. ein Festwagen
 an der Bushlatestelle ist eine Wand mit Efeu bewachsen.. ich habe noch niiiie so viele Bienen und Insekten an einer Pflanze gesehen ..

eine Toreinfahrt mit Mosaiken ..ein ehemaliger Laden erkennbar an den Pfeilern ..ehemaliges Gebäude der Firma Racke ..die Nahe am Zufluss in den Rhein
auch wenn ich es eilig habe.. Bilder gehen immer  😉
 als ich am vereinbarten Platz angekommen war war von meinem Vater nichts zu sehen ..ich habe eine Weile gewartet ..auch auf der anderen Seite nachgesehen ..dann wollte ich ihm entgegen gehen und bin Richtung Bingerbrück durch den Park am Mäuseturm 
nichts zu sehen .. ich hätte noch zu ihm nach Hause gehen können doch ich hatte keinen Schlüssel und der für seine Wohnung war in meinem Auto.. daheim... 
er ging auch nicht ans Telefon .. zum Glück hatte ich mir eine Flasche Wasser gekauft denn ich war schon völlig " ausgedörrt "  
ich bin also zurück zum Festplatz .. wieder keine Spur von meinem Vater .. 
inzwischen habe ich meine Töchter angerufen .. sie sollten nach Bingerbrück an die Brücke kommen(bis dorthin konnte man fahren ) ich würde ihnen meinen Autoschlüssel geben und sie könnten mir den Hausschlüssel bringen ..
ich bin dann auf der Hauptstraße bis über die Brücke gelaufen ..
mitlerweile leicht in Panik.. meine Töchter brauchten sehr lange da überall durch die Sperrungen Stau war.. und ich stand wie auf Kohlen.. 
als sie kamen beruhigten sie mich erst mal .. Vati hatte noch kurz bevor er losfahren wollte angerufen ..also muss er irgendwo sein.. 
meine Jüngste ging dann schon mal los suchen und ich  kam mit der anderen Tochter langsam hinterher.. ich konnte kaum noch laufen  und  der Umzug war schon längst in vollem Gange 

und dann kam dieses Bild... 
er saß seelenruhig an der Strecke und schaute dem Umzug zu ..
warum warst du denn nicht drüben am vereinbarten Platz.. na da seh ich doch nichts ....
hat man da noch Worte?? 😉
wir wollten doch erst noch etwas essen bevor wir den Umzug anschauen.. 
naja.. er war da.. alles gut .. er war wohl auch etwas später gekommen und auf der Hauptstraße gefahren .. da konnte ich ihn nicht finden (eigentlich fährt er da sonst auch gar nicht )


ein wenig bekam ich dann auch noch von der farbenfrohen Treiben mit ..


und endlich kam ich um 16 Uhr auch zu meinem Fisch 😉

Bilder anklicken zum Vergrößern 

* *
*

Dienstag, 21. November 2017

und wieder ist es Zeit für " rot "

*
mal schauen was vor die Linse kam 😉

in Ingelheim am Hafen
im Sozialkaufhaus in Ingelheim


Kaffee trinken bei einer Tochter   


verlinkt zu 

*

Mittwoch, 15. November 2017

Oktober Rückblick

Goldener Oktober

jetzt muss ich mich aber sputen..sonst haben wir Dezember 😏

bei der Durchsicht meiner Oktoberbilder fiel mir ein Bild auf dass ich nicht zuordnen konnte ..
ich habe hin und her überlegt wo es her ist
dann merkte ich dass mir Bilder von ca.10 Tagen fehlten
so lange nicht fotografiert??Undenkbar  😏
zum Glück findet sich ja alles noch auf der Speicherkarte ..
kann sein dass ich die Bilder auf dem Laptop abgespeichert hatte  

was machen wohl die Stiefel da so mutterseelenalleine?
eigentlich denke ich immer mein Leben wäre irgendwie langweilig und es wäre nichts los..
aber wenn ich die Bilder so betrachte 😏

1.10. da war ich mit meinem Vater auf der Lauschhütte im Bingerwald ..es war schönes Wetter und er ist ein Stück mit mir gelaufen..anschließend habe ich noch ein paar Baustellen hier im Ort "besichtigt"und mich in einem alten Weingut umgeschaut (da war ich noch nie )
 3.10 .. ein Spaziergang auf die Gerhardshöfe (auch eine Erinnerungstour )
4.10 ..Enkel gehütet und Kastanienmännchen mit ihnen gebastelt (eins 😏) später mit meinem Vater zum Grünschnitt  (plus Kaffee trinken )

auf dem Grünschnitt wuchsen Flaschenkürbise..ich habe mir welche mitgenommen ..
5.10. Frühstück im Stadteiltreff .auch wenn wir meist nur zu zweit oder dritt sind ist es immer nett ..
7.10. wie immer samstags einkaufen und wieder am Wegesrand Bilder gemacht ..gibt immer noch etwas zu entdecken (habe ich euch ja schon gezeigt)
8.10. da war in Dromersheim eine "Messe" für Zwei - und Vierbeiner vom Tierschutz MuT ..
 (kommt noch ;) mit Künstlermarkt
12.10. nix geht mehr der Pc schaltet ab .. sehr ungewohnt ohne ..😒
13.10. etwas im Garten geräumt  und neuen Laptop gekauft (meine Tochter schaut nach dem PC aber das dauert dann noch etwas)
14.10. schon wieder Samstag..einkaufen .. und am Nachmittag spontaner Ausflug nach
Gau -  Algesheim auf den Westerberg (seufz..kommt auch noch ..irgendwann )
15.10. Fotoshooting mit der Familie im nebelverhangenen Bad Münster am Stein .. zusammen Essen gegangen ..am Nachmittag noch auf dem Nieder Hilbersheimer Bauernmarkt

was macht den die Guggenmusik da..

17.10. bei schönem Wetter mit meiner Enkelin nach Bretzenheim in die Eremittage gefahren
abends zum Frauentreff ..es gab Zwiebelkuchen und Federweißen (den trink ich aber nicht )
18.10. auf dem Friedhof angefangen die Gräber zu machen .. später mit meiner Tochter unterwegs
19.10. zum Frühstück (immer am Donnerstag ausser in den Ferien ) bin ich über den Spielplatz gegangen ..danach kurz im Garten ..später in den Weinbergen Bilder gemacht und auf dem Friedhof
20.10. meine große Enekin hat Geburtstag und wir sind zum Kaffee eingeladen .. sie hat sogar selber gebacken 😏..da es so lecker war und ich "zugeschlagen" habe machte ich noch einen kleinen Spaziergang
25.10. schon wieder zum Grünschnitt.. mein Vater schnippelt fleissig.. und dann zum Kaffee diesmal ins Zwo Zwo ..das ist eine neue Begegnungsstätte .. berichte ich euch später mal von ..
26.10. auf dem Friedhof .. habe ich euch schon gezeigt ..und nach einem "lost place" geschaut ..da tut sich was
mein Hbiskus blüht noch einmal so schön

27.10. einkaufen und nachmittags im Garten  angefangen etwas winterfest zu machen
29.10. mit meinem Vater in der Seniorenresidenz essen..machen wir manchmal.. ist preiswert und nicht schlecht (natürlich kein Sterneessen 😏 ) ..und er muss bei mir nicht die Treppe hoch
( er war etwas erkältet und hatte es auf den Bronchien )


31.10. ein Feiertag den ich überhaupt nicht mitbekommen habe.. da ich dachte es wäre schon Allerheiligen .. ich und Daten .. da habe ich am Nachmittag noch einen Ausflug gemacht zum
Kaiser Karl dem Großen.. in Ingelheim 😏
damit war der Monat geschafft
ich denke der November wird ruhiger..oder auch nicht .. hihi

* *
*
die Bilder werden durch Anklicken größer








Novemberblüten

*
Auch im November blüht es noch

die Bilder von meinem Gärtchen kommen immer etwas zu kurz 
darum ein kurzer "Zwischenpost" für den Naturdonnerstag 

meine Christrose fängt an zu blühen .. wenn auch etwas früh..ich freue mich

Die Taibeere habe ich mir im Frühjahr gekauft ..sie hat aber nicht geblüht
die Winteraster bekomme ich irgendwie nie scharf auf das Bild
die Cosmea und das Hornveilchen haben sich selber versamt
die Glockenblumen blühen unermüdlich

die Sommerblüher habe ich schon abgeräumt
hier blüht es noch bei uns in der Straße
 


nanu.. was ist das denn für ein blühender Strauch ??
des Rätsels Lösung ..der Storchenschnabel hat sich dort hochgerankt 😉
diese Glockenblume hat ein ganz zartes Rosé..so eine habe ich noch nie gesehen
der wilde Wein
auch die kleinsten Blätter färben sich bunt
der Beweis.. ein Blättchen von meinem Zickzackstrauch
* * 
*
ich habe den Beitrag etwas zurückdatiert ..also nicht wundern 😉
verlinkt zu 

Montag, 13. November 2017

Kreuzbachklamm

*
Zweiter Versuch ..
da ich ja von unten nicht weit in die Klamm hinein kam versuchte ich es später von oben ..
am ersten September machte ich mich also auf den Weg.. es war zwar nicht so schön.. regnete sogar ein paar Tropfen
aber das macht ja nichts .. ich bin ja nicht aus Zucker 
allerdings sind die Bilder daher auch nicht all zu gut 
und ihr werdet viel Grün sehen .. aber nicht dass ihr den Wald vor lauter Bäumen nicht seht 😉

 zu erst hielt ich an einem kleinen Aussichtspunkt an ..
auf dem Boden lag etwas fast wie Schnee..doch es war wie Haare oder Wolle ..
ich habe keine Ahnung von was das war
 
auf einer Schautafel wird die Bewirtschaftung dieses Gebietes als Niederwald erklärt

 natürlich auch gesperrt .. aber kein Hinderniss 😉
die Schreibweise der K (L) lamm amüsiert mich immer so 

ein paar Pilze.. Regentropfen auf dem Immergrün und Einblicke in die Schlucht
 obwohl ich nicht schwindelfrei bin habe ich mich bis nach vorne gewagt 
um euch einen Blick hinunter zu zeigen 

huuuuu.. welches Ungeheuer schält sich da aus dem Laub heraus..nix wie weg...



ein Bombentrichter

so niedlich wachsen winzige Pilze geschützt im Baum .. und seht ihr auch das verwegene Baumgesicht mit dem wallenden Haar??😉

noch ein Bombentrichter links oben
seht ihr links unten die Treppe ?Da gänge es nachher den Weg hinauf 

aber erst muss ich hinunter ..die erste Brücke.. sie bleibt wohl erhalten

 vom Bach ist allesdings kaum etwas zu sehen

eine kleine Pfütze ..auch unter der Brücke ist kein Wasser ..
da ich den steilen Hang auf der anderen Seite nicht hinauf will mache ich kehrt ..
auch hier geht es noch ganz schön hinauf und ich komme ins Schnaufen..
mich holt eine Frau mit Hund ein .. wir kommen ins Gespräch und zusammen geht es sich einfacher..
sie ist wohl so um die 50 herum und schon seit 2 Jahren Witwe..
ihr Mann starb an Diabetes.. auch so ein "knallharter" Mann nach dem Motto.. mir passiert schon nichts.. und kommt von selbst .. geht von selbst 😒
nach all der Kraxelei habe ich aber eine Stärkung verdient und die hole ich mir im Hl.Kreuz
(die kennen mich schon bald  😉 )

das stille Örtchen.. schön nostalgisch ..
 irgendwie hatte ich aber nochnicht genug vom Laufen
und bin hinter der Gaststätte noch ein Stück weiter gegangen ..
dort sind wir früher auch viel entlang gewandert.. man gelangt dann auf das Schweizerhaus ..
ich hatte noch Bilder im Kopf von einer freien Fläche mit Heidekraut und wollte bis dort hin laufen
aber entweder war es noch weiter als ich dachte oder inzwischen mit Bäumen zugewachsen..
irgendwann werde ich es erkunden 😉

Blick in das Rheintal ..das Hl. Kreuz von hinten ..und wie kommt der Fuchs auf Dach 😉
jedenfalls ereichte ich einen Aussichtspunkt mit schönem Ausblick in das Rheintal
dort kehrte ich dann auch um ..

 und hier geht es demnachst entlang ..

na.. mögt ihr noch Bäume sehen?? 😉
 Bilder werden durch anklicken größer
* *
*